Reisebericht St. Petersburg

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Zauber der Zarenzeit

Gleich am ersten Tag nach der Landung...

04.05. - 08.05.2017

Reisebericht

...bekam man schon einen ersten Eindruck von der relativ jungen Stadt St. Petersburg. Eine erste Stadtrundfahrt zeigt eine junge morderne Stadt mit tollen Geschäften und beliebten Straßencafes aber auch prunkvolle Paläste und Residenzen sind zu sehen. Der Schlossplatz mit der großen Admiralität und das Smolnykloster liegen auch auf dem Weg zum Hotel.
Es folgt ein Besuch der russisch-orthodoxen Wladimir-Kathedrale mit einem Gottesdienst, mit dem in der Nähe befindlichen Kusnetschnyj-Markt hat man die Möglichkeit, die russischen Köstlichkeiten zu probieren und natürlich zu erwerben.
Ein Besuch der Isaakskathedrale, die durch  ihre goldene Kuppel besticht sowie die Peter-Paul- Festung, wo die Grabstätten der Romanow-Zaren zu sehen sind, stand ebenso auf dem Programm wie der Besuch der Erimitage, welches  vor allem als Kunst-Museum dient…Katharina die Große erwarb Mengen an Kunstschätzen, z.B. von Pablo Picasso und da Vinci, das Erimitage zählt  mittlerweile zu einem  der weltgrößten und schönsten Museen.
Der anschließende Besuch zu dem 30 km entfernten Peterhof  war ein schöner Spaziergang durch die Parkanlagen, Zar Peter I. war Auftraggeber der Anlagen, Wasserspiele und goldene Kaskaden direkt am Finnischen Meerbusen sorgen in der Zarenresidenz für Staunen und Bewunderung. 
Zu guter Letzt steht ein Besuch der Stadt Puschkin im Katharinenpalast auf dem Programm…der millimetergenaue Nachbau des Bernsteinzimmers ist zu bestaunen…davon unweit liegt das Schloss Pawlowsk, eine weitere eindruckvolle Zarenresidenz.
St. Petersburg besticht durch unglaublichen Prunk aus der Zarenzeit und durch eine moderne westlich orientierte Innenstadt mit tollen Geschäften und guter Gastronomie.

Die Rückreise aus St. Petersburg war am 08.05.2017