Reisebericht MS OCEAN MAJESTY

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Alles inklusive Reise ins Baltikum

Kiel. Kapitän Ioannis Papangelis ist heute allerbester Laune.

01.07. - 11.07.2018

Reisebericht

 Die See ist ruhig. Das Schiff fährt fast wie von selbst. Der zweite Offizier hat auf der Brücke das Kommando übernommen. Zeit für den Kapitän, am Pool vorbeizuschauen. Hier verbreitet das Mitarbeiterteam gute Laune und stimmt gerade „Auf der Reeperbahn“ mit den Gästen an. Es wird kräftig geschunkelt und gelacht. Immer wieder muss Ioannis Papangelis für ein Selfie lächeln. Aber der Grieche macht das gern. Seit 35 Jahren führt er als erster Mann Schiffe über die Weltmeere. Schon sein Vater war Kapitän. Als fünfjähriger Steppke durfte er das erste Mal seinen Vater auf den Fahrten über das weite Meer begleiten. Seekrank wurde Ioannis Papangelis noch nie.

Diese Reise hier ist eine Kleinigkeit für den Kapitän. Elf Tage, sieben Länder, 1922 Seemeilen (3560 Kilometer). Es geht von Kiel über Danzig (Polen), Klaipeda (Litauen), Riga (Lettland), Tallinn (Estland), St. Petersburg (Russland), Helsinki (Finnland) bis nach Stockholm (Schweden) und zurück nach Kiel. Elf Tage voller Erlebnisse warten auf die 30 Leser der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung. Aber schon allein das Schiff ist ein Erlebnis. Die 136 Meter lange MS Ocean Majesty fasst bis zu 500 Passagiere und ist mit maximal 17 Knoten unterwegs. Acht Passagierdecks mit 274 Kabinen, drei Lifte, weitläufige Deckflächen zum Sonnen, Swimmingpool, Kino, Boutique und Bibliothek. Da muss man sich erst einmal zurechtfinden. Aber zum Glück trifft man sich immer wieder auf dem Schiff, dessen Heimathafen Madeira ist. Da ist die bezaubernde Hostess Heidi Wilson, die zu Bingo und Quiz einlädt. Da ist der Host Eckhard Bosse aus Berlin, der für alle Damen am Abend ein Glücksgriff ist, weil er so gut tanzen kann. Da ist John Maurice Rabacal von den Philippinen, der mit seiner 35-köpfigen Restaurantmannschaft für perfekten Service sorgt. Und da ist Peter Jurgilewitsch, der Kreuzfahrtdirektor. Der gebürtige Bonner hat Musik und Rhetorik studiert, weiß alles und hält wunderbare Vorträge. 127 Länder hat er bereist. Viel hat er zu erzählen. Dank seiner ist man bestens auf die Städte vorbereitet, die die MS Ocean Majesty anläuft.

In vielen verschiedenen Tagesausflügen lernen die Gäste die Städte näher kennen. Die einstige Hansestadt Danzig wurde mit großem Aufwand ganz nach dem historischen Vorbild wiederaufgebaut. Da werden der prächtige Artushof mit seiner Renaissance-Fassade, die reich verzierten Bürgerhäuser, das Rathaus im holländischen Stil und der prächtige Neptunbrunnen erkundet. In Klaipeda locken vor allem die Kurische Nehrung mit dem Thomas Mann-Sommerhaus, die Große Düne und wunderschöne endlose Strände. Die örtliche Reiseführerin Iveta verrät sogar, wie man Bernsteinschnaps selbst herstellt. Ein Liter Schnaps (mind. 40 %), sieben Gramm ungeschliffene Bernsteinstücke ergeben nach drei Wochen in Dunkelheit ein bekömmliches Getränk.

In Riga bezaubern die rund 800 Häuser im Jugendstil. Eines ist schöner als das andere. Löwenköpfe, Pfauen, wohlgeformte Frauen, Lorbeerkränze. Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. In einem Haus hier in der Nähe hat der deutsche Humorist Heinz Erhardt einst seine spätere Frau im Fahrstuhl getroffen. Am Abend lernen die Gäste an Bord auch eine andere Seite des berühmten Komikers kennen. Die japanische Pianistin Chie Ishii Losinger präsentiert in der Majestic Lounge seine Klavierkompositionen, die seine Erben auf dem Dachboden fanden. Stücke, die er teilweise schon im Alter von 16 Jahren geschrieben hatte. Ein tiefsinniger, teilweise melancholischer und nachdenklicher Mann tritt da zutage. Chie Ishii Losinger ist weltweit die einzige Pianistin, die von der Erbengemeinschaft autorisiert wurde, seine frühen Stücke als Noten und als CD zu veröffentlichen.

Nach der beeindruckenden Stadt Tallinn geht es nach St. Petersburg. Hier wurde das Staunen erfunden. Barocke Paläste, breite Boulevards, glitzernde Kanäle, schwungvolle Brücken. Die Reisenden tauchen ein in eine Zarenzeit voller Glanz, Prunk und Superlative. Allein in der berühmten Eremitage finden sich so viele Ausstellungsstücke, dass man fast sechs Jahre brauchen würde, wenn man jedem Stück nur eine Minute seiner Aufmerksamkeit schenken würde. Klar, frisch und nordisch werden die Gäste von Helsinki und Stockholm empfangen. Kopfsteinpflaster, Holzhäuser, schnuckelige Museen, kleine Cafés, Galerien und viele grüne Parks.

Man gut, dass an Bord der MC Ocean Majesty für alles gesorgt ist. Wenn einem der Kopf nach all den Ausflügen schwirrt, kann man sich bei einem Americano oder Cosmopolitan an einer der Bars wieder entspannen. Der Blick schweift übers weite Meer, Kapitän Ioannis Papangelis schaut nach dem Rechten und schenkt einem noch ein bezauberndes Lächeln. Wenig später steht er auch schon wieder auf der Kommandobrücke und lenkt das Kreuzfahrtschiff weiter durch die ruhige See. Am Piano sitzt der Ukrainer Myroslav Taranik und lässt „Summertime - and the livin is easy“ durch die Lounge erklingen. Ach, könnte diese Reise doch nie zu Ende gehen...

Kristiane Backheuer