Reisebericht MS OCEAN MAJESTY

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Insel- und Schärenwelt Skandinaviens

Drei Königreiche, rund 1000 Seemeilen und viel Sonne...

02.06. - 09.06.2018

Reisebericht

... sind gute Zutaten für einen gelungenen Urlaub. Die Leserreise der Kieler Nachrichten und der Segeberger Zeitung mit dem Titel „MS Ocean Majesty – Insel- und Schärenwelt Skandinaviens“ verlief genau nach diesem Rezept. Eine Woche lang erkundeten die Reiseteilnehmer bei hochsommerlichen Temperaturen Städte und Natur in Dänemark, Schweden und Norwegen – eine abwechslungsreiche Kreuzfahrt mit täglich vielen neuen Eindrücken. Nur eins blieb immer gleich: das durchgehend schöne Wetter.

Am Morgen nach dem Ablegen in Kiel erwartete die Reisenden in Kopenhagen die Kleine Meerjungfrau, die sich täglich von großen Scharen an Touristen aus aller Welt bewundern lässt. Bei geführten Ausflügen oder individuell tauchten die Leserreisenteilnehmer in die dänische Hauptstadt ein, bestaunten den allgegenwärtigen royalen Glanz, bummelten mit einem landestypischen Softeis in der Hand durch die Innenstadt, besuchten die alternative Wohnsiedlung Christiania oder spazierten in der lauen Sommernacht durch den Vergnügungspark Tivoli.

Schon zwölf Stunden nach dem Verlassen Kopenhagens machte die „MS Ocean Majesty“ im nächsten skandinavischen Königreich fest, in Schweden. „Stadtbesichtigung in Göteborg oder Ausflug an die Schärenküste?“ lautete die Frage für die Kreuzfahrtpassagiere. Imposante Bauten und Altstadtcharme oder typisch rot-weiße Holzhäuser und idyllische Fischerdörfer waren die entsprechenden Alternativen. Egal, worauf die Wahl fiel: Sonne gab es wieder reichlich gratis dazu.

Über Nacht nahm die „Majestät“ Kurs gen Norwegen, mit Zielhafen Oslo. Die Sonne schien wie gehabt, als das Kreuzfahrtschiff unterhalb der alten Festung anlegte. Es gab viel zu erkunden: zahlreiche Museen, zum Beispiel mit dem ehemaligen Polarforschungsschiff Fram oder den Werken des norwegischen Künstlers Edvard Munch, die königliche Residenz, die Skisprungschanze am Holmenkollen, den Vigelandpark mit einer beeindruckenden Anzahl von Skulpturen sowie als neueste Attraktion der norwegischen Hauptstadt eine Eisbar. Weiteres Highlight am Abend war die Ausfahrt durch den Oslofjord, vorbei an kleinen Schären mit bunten Holzhäusern. Bevor die Reise zurück nach Dänemark ging, lagen zwei weitere Stopps in Norwegen an: im idyllischen Arendal sowie in Kristiansand an der Südspitze des Landes.

Aalborg in Jütland stand als nächstes auf dem Programm. Die weiterhin hochsommerlichen Temperaturen bescherten der dänischen Universitätsstadt mediterranes Flair mit gut gefüllten Straßencafés. Diejenigen, die zur nördlichsten Spitze Dänemarks, nach Skagen, ausflogen, freuten sich besonders über das schöne Wetter und wateten am Strand durchs flache Wasser, wo sich Kattegat und Skagerrak treffen. Die gelben Häuser Skagens leuchteten kräftig in der Sonne. Es ließ sich gut nachvollziehen, dass die so genannten Skagen-Maler den Fischerort Ende des 19. Jahrhunderts aufgrund der besonderen Lichtverhältnisse zu ihrem Sommerwohnsitz machten. Von ihrem Schaffen zeugt heute das Kunstmuseum in Skagen.

Mit Blasmusik und Salutschüssen aus drei Minikanonen begrüßten die Einwohner Fredericias in Süddänemark die „MS Ocean Majesty“ beim letzten Stopp vor Reiseende. Jütland und Fünen liegen in Fredericia in Sichtweite nebeneinander, nur durch den Kleinen Belt geteilt. Imposante Wallanlagen umschließen die Planstadt Fredericia. Ein langer Strand lud bei moderaten Wassertemperaturen und Sonnenschein zum Baden und Entspannen ein.

Begleitet von Blasmusik und Kanonenschüssen hieß es am Abend: Abschied nehmen von Fredericia, Dänemark und Skandinavien sowie am folgenden Morgen auch von der „MS Ocean Majesty“. Eine Kreuzfahrt, die sich durch die vielen unterschiedlichen Eindrücke länger anfühlte als die tatsächlichen sechseinhalb Tage und sieben Nächte und aufgrund des hochsommerlichen Wetters jeder Mittelmeerkreuzfahrt Konkurrenz machte, ging zu Ende.

Dr. Katrin Heidemann