Reisebericht Moskau

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Zwiebeltürme, Matroschkas und Zuckerbäckerstil

Am Anreisetag ging der Flug von Hamburg über München bis nach Moskau,...

27.07. - 31.07.2018

Reisebericht

... wo man schon beim Weg zum Hotel einen ersten Eindruck von der Größe und Vielfalt der Millionenmetropole Moskau erhielt. Während der Stadtrundfahrten bekommt man jede Menge Türmchen und monumentale Hochhäuser zu sehen, auch bekannt als Zuckerbäckerstil. Eine grandiose Aussicht auf die Millionenstadt haben Sie von der riesigen Lomonossow-Universität, unter anderem die Christ-Erlöser-Kathedrale, das zentrale Gotteshaus der Russisch-Orthodoxen Kirche, sage und schreibe 103 Meter hoch. Auf dem Friedhof hinter den schlichten weißen Mauern finden große Persönlichkeiten wie z. B. Boris Jelzin, Raissa Gorbatschow, Nikolai Gogol oder auch von Anton Tschechow ihre letzte Ruhe. Eine wirklich beeindruckende Ruhestätte für die „obere Schicht“. Ein anschließender Spaziergang auf dem Arbat, der ehemaligen Hauptgeschäftsstraße Moskaus und bevorzugter Wohngegend des Adels, stand ebenfalls auf dem Programm. Und dann zum Abschluss des Tages eine Metrofahrt durch den Moskauer Untergrund, mit Halt an den schönsten Stationen, den sogenannten Palästen des Volks, für wenig Geld kommt man einfach und schnell überall hin. Ein Besuch im Kreml darf natürlich nicht fehlen, dessen Areal über dem Ufer des Flusses Moskwa liegt, hier schlägt seit Jahrhunderten das Herz Russlands, von hier aus organisierten die Zaren ihre Feldzüge und von hier aus wurde auch die Sowjetunion regiert. Ein Besuch der Kathedralen ist mit im Programm, die gewaltige Glocke und die riesige Zarenkanone, die nie zum Einsatz kam, ist dort auch zu bewundern.
Ein Spaziergang über den roten Platz zum berühmten Kaufhaus GUM rundet den Tag ab, ein Besuch der Basilius-Kathedrale mit den vielen Türmchen und Fresken war der Schlusspunkt des Tages. Zu guter Letzt gab es einen Ausflug nach Sergijew Possad. Die vor den Toren Moskaus gelegene Stadt ist durch eines der bedeutendsten religiösen Zentren der russisch-orthodoxen Kirche bekannt, das Kloster des Heiligen Sergios von Radonesch, gehört auch zum UNESCO-Welterbe. Ende der Reise mit Rückflug über Frankfurt nach Hamburg.


Jörg Reese