Reisebericht Kroatien

ZURÜCK Kontakt PDF E-Mail

Faszinierende Landschaften und Städte

Kroatien zählt mit seiner malerischen Küste...

14.10. - 21.10.2018

Reisebericht

 zu den schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Europas. Kein anderes europäisches Land außer Norwegen besitzt so viele Buchten und Inseln wie Kroatien. Wie Perlen an einer Kette aneinandergereiht liegen Inseln, Eilande und Felsen im kristallklaren Wasser der Adria.
Die Teilnehmer einer Leserreise der Kieler Nachrichten vermochten sie nicht alle zu zählen, hören sich die Daten doch an wie aus dem Guinnessbuch der Rekorde: 1.244 Inseln, davon knapp 70 bewohnt liegen vor 1.778 km Festlandküste.

Die sogenannte Perle der Adria auf dem Festland ist die Stadt Dubrovnik. Der Ausflug dorthin ist nur mit einem Grenzübergang möglich. Ein kleines Kuriosum der Balkan-Kriege ist, dass Dubrovnik auf dem Landweg vom Rest Kroatiens abgeschnitten ist, damit die Republik Bosnien und Herzegowina einen rund 8 km breiten Zugang zum Meer erhält. Er trennt das kroatische Staatsgebiet in zwei Teile. Ab 2022 sollen die beiden kroatischen Landesteile durch eine Brücke verbunden werden.
Bei der Stadtführung durch Dubrovniks Altstadt, beginnend an der 1.940 m langen, wuchtigen Stadtmauer, vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt kann man den geschichtlichen und kulturellen Reichtum dieser Stadt erahnen.

Eine weitere Perle an der Küste von Dalmatien ist die Stadt Trogir. Den besonderen Charme, den die Stadt versprüht, hat sie den Römern zu verdanken. Diese trennten das alte Stadtzentrum durch einen Kanal vom Festland und somit ist die Altstadt von Trogir eine Insel. Beim Gang über die Brücke beginnt eine Reise durch die aufregende Geschichte der über 2.000 Jahre alten Stadt. Enge romantische Gassen führen zu den historischen Gebäuden und Plätzen. Die Altstadt ist fast vollständig aus dem Mittelalter erhalten geblieben und zu Winnetou‘s Zeiten war sie kurzfristig in Santa Fe umbenannt und Old Shatterhand ritt durch die Gassen der Altstadt. Die Winnetou-Kenner unten der Teilnehmern der Leserreise wurden durch typisches Glockengeläut an den „Wilden Westen“ erinnert.

Beim Ausflug in die alte Piratenstadt Omis, die direkt an der Mündung der Cetina liegt, werden abermals Winnetou-Erinnerungen wach. Folgt man dem Fluß in das Landesinnere, kommt man in das Gebiet Radmanove mlinice. Dort wurden Teile von Winnetou 2, der Ölprinz, Old Surehand Teil 1 und Winnetou und das Halbblut Apanatschi gedreht. Aufgrund der prägenden Geschichte und der Lage direkt an der Cetina-Mündung ist Omis eine einzigartige Sehenswürdigkeit.

Die Reiseteilnehmer hatten von der Halbinsel Sveti Petar aus einen schönen Panoramablick auf die malerische Küstenstadt Makarska. Im über 500 Jahre alten Franziskanerkloster gibt es eines der größten Mosaike aus dem berühmten Muranoglas zu sehen. Die Apsis wurde 1999 mit einem Mosaik geschmückt, für das man 7.500.000 Teilchen aus Muranoglas gebraucht hat.

Geradezu majestätisch thront die Gebirgskette Biokovo hinter den Küstenorten und insgesamt verläuft dieses Massiv ca. 40 km entlang der Küste Mitteldalmatiens. 
Bei einer Wanderung durch diese Gebirgswelt konnte die heimische Pflanzenwelt in einem Botanischen Garten beim kleinen Ort Kotisina betrachtet werden und zur Stärkung gab es selbstgemachten, landestypischen Dattellikör von der Reiseleiterin Ivana.

Auch das hausgemachte Brot aus dem Steinofen, selbstgeräucherter Schinken und der regionale Schafs- und Ziegenkäse bei der Bewirtung eines Bergbauern ließ Begeisterung für die kroatische Küche aufkommen.

Ein besonderes Wetterphänomen sind die gelegentlich in der Küstenregion auftretenden Winde Bora und Jugo, oder auch Schirokko genannt.
Die Kroatienreisenden konnten am letzten Tag der Reise noch einen Eindruck von Bora, dem wohl bekanntesten Wind in Kroatien gewinnen. Es handelt sich um einen kalten oft auch böigen Fallwind. Nicht selten kommt es vor, dass entlang der Küste und auf den Inseln Kroatiens, Straßen und Strände gesperrt werden müssen, wenn sich die Bura, so nennen ihn die Kroatier, auf den Weg von den Bergen zum Wasser macht.
Jugo/Schirokko ist der warme Wind der Adria. Ja wenn er plötzlich kommt, der warme Wind, dann ist für manchen nichts mehr, wie es war. Seit je her.

Doviđenja Kroatien!

Martina Burbach